Die Stadtverordnetenversammlung Königs Wusterhausen möge in Ihrer Sitzung am 27.10.2014 beschließen:

Schulsozialarbeit in Königs Wusterhausen sichern

Der Bürgermeister wird beauftragt, in Abstimmung mit dem Landkreis Dahme-Spreewald ein Konzept zur Sicherung bzw. zum Ausbau der Stellen in der Schulsozialarbeit aufzustellen.

Begründung:

In der Beratung zum 1. Nachtragshaushalt 2014 wurde intensiv über die Zukunft der Schulsozialarbeit in der Stadt Königs Wusterhausen diskutiert. Anlass dazu waren auslaufende Verträge von Stellen, die teilweise über das Bildungs- und Teilhabepaket der Bundesregierung über den Landkreis finanziert wurden. Dies betraf in Königs Wusterhausen eine Schulsozialabreiterstelle an den Oberschulen. Die Stadt hat sich dazu entschieden die Verträge bis zum 31.12.2014 auf eigene Kosten zu verlängern. Die Frage, wie die Schulsozialarbeit künftig im Landkreis Dahme-Spreewald und in der Stadt Königs Wusterhausen organisiert werden soll, ist im Vorfeld der anstehenden Haushaltsberatungen im Landkreis und in der Stadt zu diskutieren. Insbesondere die Frage der Zuständigkeit ist zu klären, da es hier offensichtlich unterschiedliche Auffassungen zwischen dem Landkreis und einzelnen Kommunen gibt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*